Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Reisebeschränkungen, Quarantänebestimmungen und Corona-Pandemie

Symbolfoto Coronavirus

Symbolfoto Coronavirus, © Geisler-Fotopress

14.07.2020 - Artikel

Wichtige Informationen für deutsche Staatsangehörige zu Reise- und Quarantänebestimmungen in Ungarn

Wichtiger Hinweis

Deutschen Staatsangehörigen mit Aufenthalt in Ungarn wird empfohlen, sich in der Krisenvorsorgeliste Elefand einzutragen.

Informationen zur Situation in Deutschland erhalten Sie hier.

Informationen über Grenzverfahren, Verkehrsmittel und Tourismusbereich in den EU-Mitgliedsstaaten stellt die Europäische Kommission auf reopen.europa.eu bereit.

Einreise nach Ungarn

Die Einreise aus Deutschland ist ohne Einschränkungen gestattet. Eine uneingeschränkte Einreise ist auch für Reisende aus den EU-Mitgliedstaaten mit Ausnahme von Bulgarien, Portugal, Rumänien und Schweden gestattet sowie für Reisende aus Liechtenstein und der Schweiz.

Reisende aus Bulgarien, Portugal, Rumänien und Schweden sowie Großbritannien, Norwegen, der Russischen Föderation, Serbien, Japan, VR China und den Vereinigten Staaten von Amerika müssen sich bei Einreise einer Gesundheitsuntersuchung unterziehen. Bei Verdacht auf eine Infizierung aufgrund von COVID-19-Symptomen wird die Einreise verweigert. Liegt kein Verdacht auf eine Infizierung vor, so ist dennoch eine 14-tägige Heimquarantäne einzuhalten.

Ungarische Staatsangehörige und deren Familienmitglieder, die nicht über die ungarische Staatsangehörigkeit verfügen, sowie Ausländer, die zum permanenten Aufenthalt in Ungarn berechtigt sind oder Inhaber eines Aufenthaltstitels für mehr als 90 Tage sind, sowie deren Familienmitglieder dürfen nach Ungarn einreisen, müssen sich aber einer Gesundheitskontrolle unterziehen, wenn sie aus einem der oben genannten Staaten kommen. Die Zugehörigkeit zur Familie ist durch offizielle Dokumente nachzuweisen.

Eine Befreiung von der Quarantäne ist aufgrund einer Sondergenehmigung der ungarischen Polizei möglich. Die Beantragung der Sondergenehmigung kann ausschließlich in ungarischer Sprache online über die Website der ungarischen Polizei erfolgen.

Reisende aus Albanien, Bosnien und Herzegowina, Belarus, Kosovo, Moldau, Montenegro, Nordmazedonien und der Ukraine dürfen ab 15. Juli 2020 nicht mehr nach Ungarn einreisen. Dies gilt auch für Reisende aus afrikanischen, südamerikanischen und allen asiatischen Staaten mit Ausnahme von Japan und der VR China.

Durch- und Weiterreise

Die Durchreise ist für Staatsangehörige der EU-Mitgliedstaaten und der Schengen-assoziierten Staaten gestattet.

Für Reisende aus der Ländergruppe Bulgarien, Portugal, Rumänien und Schweden sowie Großbritannien, Norwegen, der Russischen Föderation, Serbien, Japan, VR China und den Vereinigten Staaten von Amerika, denen eine Einreise unter Einschränkungen gestattet ist, gilt für den Transit, dass sie sich bei der Einreise einer Gesundheitskontrolle unterziehen müssen, den Reisezweck im Zielland nachweisen müssen, die Weiterreise in das nächste Transitland gesichert sein muss, die vorgeschriebene Reiseroute grundsätzlich nicht verlassen werden darf und eine Reisezeit von maximal 24 Stunden eingehalten werden muss.

Reiseverbindungen

Der Flughafen Budapest ist geöffnet. Der internationale Flug- und Zugverkehr findet grundsätzlich statt, jedoch ist der grenzüberschreitende Zugverkehr zwischen Budapest und Belgrad bis auf Weiteres ausgesetzt. Bahnauskünfte bietet MÁV.

Beschränkungen im Land

Restaurants, Kneipen und Clubs dürfen wieder öffnen. Kinos, Theater, Museen, Bäder und andere öffentliche Einrichtungen befinden sich im Prozess der Wiedereröffnung.

Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und im Freien sind bis zu einer Gästezahl von 500 Personen zugelassen.

Hygieneregeln

In Geschäften, öffentlichen Verkehrsmitteln und Taxis sowie für das Personal im Gastgewerbe besteht Maskenpflicht. In Geschäften gilt eine Abstandsregel von 1,5 Metern.

nach oben