Willkommen auf den Seiten des Auswärtigen Amts

Rente

Foto eines älteren Ehepaares beim Spaziergang

Älteres Ehepaar beim Spaziergang, © colourbox.com

01.12.2017 - Artikel


Allgemeine Hinweise

EU verbessert Koordination der Systeme der sozialen Sicherheit

Zum 1. Mai 2010 wurde das bisher geltende Recht durch die neuen Verordnungen (EG) Nr. 883/2004 und Nr. 987/2009 abgelöst. Dies betrifft deutsche Renten, die unter Berücksichtigung des Gemeinschaftsrecht festgestellt wurden. Für die Rentenberechnung gelten im Wesentlichen die gleichen Grundsätze fort.
Bereits festgestellte Renten ändern sich daher nur in Ausnahmefällen. In manchen Fällen kann durch das neue Recht auch erstmalig ein Rentenanspruch entstehen.
Näheres finden Sie im folgenden Merkblatt der Deutschen Rentenversicherung

...

Lebensbescheinigung

Die Lebensbescheinigung ist ein einfaches Zeugnis im Sinne von § 10 Abs. 1 Nr. 2 Konsulargesetz (KG), für das die Regelungen des Beurkundungsgesetzes gelten. Die Lebensbescheinigung dient dem Nachweis, dass der Rentenempfänger noch am Leben und damit zum Weiterbezug der Rente berechtigt ist.

Lebensbescheinigungen auf einem mehrsprachigen Formular können grundsätzlich auch bei den ungarischen Stadt- oder Kommunalverwaltung bestätigt werden.

Bitte beachten Sie, dass Sie zur Vorsprache bei der Botschaft für eine Lebensbescheinigung zur Vorlage bei einer staatlichen Rentenversicherungen und bei Entschädigungsbehörden keinen Termin benötigen. Sie können hierzu montags bis freitags zwischen 09:00 bis 11:30 Uhr vorsprechen.

Zur persönlichen Vorsprache benötigen Sie, Ihren gültigen Reisepass oder Personalausweis, Ihre Lakcím-Karte (Meldebescheinigung für Ungarn) und das Bestätigungsschreiben der Rentenbehörde. Änderungen zu Ihren Angaben sollte der Berechtigte im Teil A der Lebensbescheinigung bereits vor der Vorsprache in der Botschaft zuhause eintragen. Beim Termin in der Botschaft muss der Berechtigte die Lebensbescheinigung im Teil A dann eigenhändig vor dem Mitarbeiter der Botschaft unterschreiben. Eintragungen im Teil B (Bestätigung) sollen von den Berechtigten nicht vorgenommen werden.

Die bestätigte Lebensbescheinigung senden die Berechtigten selbst an den Renten Service zurück. Eine Versendung durch die Botschaft ist nicht möglich.

Zur Erteilung einer Lebensbescheinigung für eine private Zusatzversicherung (Betriebsrenten, private Renten) fällt eine Gebühr von 25 Euro an und muss vorab über das Terminvergabesystem der Botschaft unter Beglaubigungen und Bescheinigungen ein Termin vereinbart werden.

Lebensbescheinigungen für Rententräger anderer -Staaten (inkl. EWR-Staaten und Schweiz) werden durch die Botschaft Budapest nicht ausgestellt.

...

Weitere Informationen

nach oben